Debatten im Wandel der Zeit

Debatten im Wandel der Zeit - ein Konzept für den Unterricht.
Debattenim Wandel der Zeit bringen die Schüler dazu, sich zu beteiligen, und helfen ihnen, die Entwicklung der Welt zu verstehen.

Dies ist ein Vorschlag für viele Zielgruppen, aber die erste, die uns in den Sinn kommt, ist im Geschichts- oder Sozialkundeunterricht. Lasse jeden Teilnehmenden vor dem Workshop oder der Unterrichtsstunde eine historische Figur auswählen oder oder weise diese zu. Du kannst auch das teamshufflr-Feature „Berühmte Personen“ verwenden, um solche Persönlichkeiten nach dem Zufallsprinzip zuzuordnen.

Die Teilnehmenden müssen dann – entweder vor der Stunde oder auch während des Unterrichts – die historische Person, ihre Lebensumstände, Gewohnheiten, Positionen zu Politik, Wissenschaft usw. recherchieren. Bei dieser Gruppenarbeit verkörpern sie die von ihnen gewählte historische Persönlichkeit und vertreten die Meinungen und in gewissem Maße auch das Wissen dieser Person.

Während des Workshops oder der Unterrichtsstunde teilst du die Teilnehmenden in 3er- bis 4er-Teams ein – am einfachsten mit unserer teamshufflr-App – und gibst ihnen ein Thema, über das sie 10 Minuten lang diskutieren. Nach dieser ersten Runde sollten die Teilnehmenden aufschreiben, was sie in dieser Runde gelernt haben.

Wenn noch Zeit ist, kannst du die Teams neu zusammenstellen und ein neues Thema zur Diskussion stellen, wieder für eine 10-minütige Runde. Du kannst dies so lange wiederholen, wie du willst – auch über mehrere Workshops oder Unterrichtsstunden hinweg. Versammle am Ende der Stunde die ganze Lerngruppe und reflektiert über die sich verändernden Ansichten über Politik und andere Themen im Laufe der Geschichte.

Reflexion über Veränderungen im Laufe der Zeit

Abgesehen davon, dass die Teilnehmenden sich für die Geschichte ihrer eigenen historischen Person interessieren, erfahren die Schüler, wie sich die Haltung zu einem Thema im Laufe der Zeit ändern kann. Stellen Sie sich vor, Katharina die Große diskutiert mit Angela Merkel über ihre Haltung zur Staatspolitik. Oder lassen Sie Leonardo da Vinci und Albert Einstein darüber diskutieren, wie sie den Klimawandel angehen würden.

Darüber hinaus üben die Teilnehmenden Empathie und kognitive Fähigkeiten, indem sie die Position einer anderen Person einnehmen und so gezwungen sind, die Perspektive dieser Person zu Themen einzunehmen, die sich möglicherweise stark von ihrer eigenen Perspektive unterscheiden.

Obwohl der Geschichtsunterricht die erste und naheliegendste Wahl für diese Art von Übung ist, kann es auch sehr unterhaltsam sein, dies auf eine andere Gruppe von Workshop-Teilnehmenden oder Schülerinnen und Schülern einer anderen Klasse zu übertragen. Lassen Sie die Kunstschüler als Frida Kahlo und Salvadore Dali gegeneinander antreten. Wie würde Mozart auf die Werte reagieren, die Madonna in der Musik hat? Oder lasse Unternehmensleiter als Alexander der Große und Niccolò Machiavelli über ihre Expansionspläne diskutieren.

Sei einfach kreativ und, was noch wichtiger ist, hab Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

teamshufflr footer
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner